Dienstag, 7. Oktober 2008

HUGO BOSS verkauft nun selbst online

Seit rund zwei Wochen hat nun auch HUGO BOSS einen eigenen Onlineshop. Den HUGO BOSS Online Store gibt es aber vorerst nur für UK und nur mit Artikeln aus der hochpreisigen BOSS Black Kollektion.
Laut Pressemitteilung der für den Shop verantwortlichen Agentur Werbewelt ist in 2009 "ein sukzessiver Rollout in weiteren europäischen Kernländern geplant".
Die Pressemitteilung ist schon interessant - so erfahren wir, dass sich Werbewelt (hält seit neun Jahren den weltweiten Online Etat von HUGO BOS) in einem Pitch gegen renommierte deutsche und internationale Agenturen durchgesetzt hat. Da Werbewelt, wie es scheint, noch keine Erfahrung mit Onlineshops hat, wurde auch ein Jahr Entwicklungsarbeit in den Shop gesteckt. Na ja, vielleicht hätten andere das schneller geschafft, aber vielleicht nicht genauso gut. Laut Pressemitteilung "wird eine Premium-Erlebniswelt für den User kreiert" und es werden sogar neue Maßstäbe im Ecommerce gesetzt. Auch die Zoomansicht soll einzigartig sein.

Hört sich toll an - schauen wir mal:
Für mich kein besonderer Shop. Was positiv auffällt, ist die recht übersichtliche Gestaltung und die größtenteils intuitive Navigation. Auch gibt es für jede Farbe ein eigenes Artikelbild und zu jedem Artikel auch eine Rückansicht. Weiter wurde auch an Empfehlungen von weiteren passenden Artikeln gedacht. Was mir weniger gefällt ist z.B. der graue Hintergrund oder die Suche, die sowohl Herren- als auch Damenartikel als Ergebnisse liefert.
Aber auf keinem Fall finde ich hier irgendetwas Einzigartiges oder gar neue Maßstäbe für den Ecommerce. Auf der Hersteller-Seite finde ich die Shops von La Perla, Armani, Gucci und Ralph Lauren etc. genauso o.k. und zum Teil sogar besser (und der Zoom kann bei fast allen anderen Shops mehr :-).

Aus Kundensicht wünsche ich mir auch bei den Premiumdesignern kein exklusives Markenerlebnis, sondern einen gut gemachten Shop, bei dem ich gerne einkaufe. Also liebe Premiummarken, verkauft doch bitte Eure Produkte bei Yoox, asos, Bluefly, Endless, NET-A-PORTER oder REVOLVE Clothing. Dort werden die Produkte auch in einem schönen Umfeld präsentiert und was einen guten Onlineshop ausmacht, das wissen die einfach besser.

Kommentare:

  1. Sehr treffende Kurzanalyse. Ich kann nur zustimmen. Was mich vor allem jedoch störte ist die Bedienbarkeit der Navigation.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Herr Börsma - wie immer scharf und auf den Punkt.

    Gruß,
    Ein Fan Ihres Blogs

    AntwortenLöschen