Montag, 1. November 2010

Asos Top-Shop für Mode / Fashion jetzt in Deutschland gestartet

Jetzt ist es soweit: Asos hat seinen deutschsprachigen Online-Shop für Fashion unter asos.de gelauncht.

Die Ankündigung gab es per Mail:
Und so sieht er aus - die Startseite:
Eine Kategorieeinstiegsseite:Eine Artikeldetailseite:Die Versandkosten sind mit 3,- € für den Standarversand und 6,-€ für den Expressversand zwar auf den ersten Blick gering, dabei stört aber, dass der Versand aus England erfolgt und deshalb 6 bzw. 3 Tage dauert:
Damit kommt jetzt der Wettbewerb im deutschen Online-Fashion-Markt in eine neue Runde. Zum einen zeichnet sich Asos durch ein sehr gelungenes Frontend aus, das in vielen Bereichen Best-In-Class ist.
Zum anderen punktet Asos durch eine ansprechende Ansprache und vor allem durch eine inzwischen sehr große Sortimentsbreite mit vielen attraktiven Marken und Eigenmarken (mittlerweile isngesamt über 15.000 Styles von über 500 Marken) sowie durch z.T. sehr günstige Preise.

Damit war Asos bisher sehr erfolgreich, wie die bisherige Umsatzentwicklung zeigt:(Quelle: Geschäftsberichte)

Die gute Umsatzentwicklung hat angehalten:

"Gemäß dem jüngsten Trading Statement machen internationale Verkäufe gut ein Drittel (37 %) des ASOS-Umsatzes aus. Der stieg im ersten Halbjahr insgesamt um 50 % auf 131,4 Mio. Pfund. Die internationalen Umsätze hingegen um 120 % auf 49 Mio. Pfund. Nimmt man nur die EU-weiten Umsätze, legten diese um immerhin 71 % auf 28,1 Mio. Pfund zu." (Quelle: Martin Groß-Albenhausen - "ASOS kündigt Deutschland-Start für Ende Oktober an")
Die Umsatzentwicklung von Asos gibt auch allen Start-Ups den Hinweis, dass man im Online-Fashion-Markt hohe Umsätze erreichen kann, wenn man (fast) alles richtig macht. Doch bei der Erstellung des Business-Planes sollte man beachten, dass diese Umsätze erst nach ein paar Jahren richtig wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten